Haben Sie einen Gutscheincode?
 

Haben Sie einen Gutscheincode?

Geben Sie hier Ihren Gutscheincode ein.

Senden X

Newsletter mit praktischen Schadensverhütungs-tipps: abonnieren Sie sich.

Registrieren

 

Fahren Sie demnächst in Wintersporturlaub? Dann werden Sie unsere Tipps unterwegs auf jeden Fall für nützlich finden.



Gut versichert!

Bei KBC Versicherungen bereiten wir Sie auf eine sichere Reise und einen sicheren Aufenthalt am Urlaubsort vor. Aber auch wenn Sie noch so sicher unterwegs sind, kann jederzeit ein Unglück passieren. Seien Sie daher gut versichert!
KBC Versicherungen bietet Ihnen ein breites Sortiment an Versicherungen, sodass Sie den bestmöglichen Schutz unterwegs und während Ihres Urlaubs genießen.

  • Mit einer Familienpolice sind Sie und Ihre Familie gegen die Haftpflicht bei von Ihnen verursachten Unfällen versichert.
  • Mit der zivilrechtlichen Haftpflichtversicherung sind Sie bei Unfällen, die durch Ihr Fahrzeug verursacht wurden, abgesichert.
  • Eine KBC-Kasko für Ihr Fahrzeug bietet Schutz bei Schäden am Fahrzeug und Diebstahl.
  • Die KBC-VAB-Beistandsversicherung versichert Sie bei Pannen unterwegs.
  • Mit der Beistandsversicherung gehen wir sogar noch etwas weiter. Ihre Reise muss sorgenfrei verlaufen, aber leider kann Ihnen das niemand garantieren. Mit dieser Versicherung brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen, wenn eine Notsituation eintritt. Sie beinhaltet Personenbeistand, unter anderem Heilkosten im Ausland und Rückführung, eine Reiserücktrittsversicherung, wenn Sie Ihre Reise stornieren oder unterbrechen müssen, eine Gepäckversicherung, eine Reiseunfallversicherung oder eine Reiserechtsschutzversicherung.

Körper vorbereiten

Wenn Sie im Eiltempo die Skipiste herunterfahren und beim Après-Ski Ihr Tanzvermögen unter Beweis stellen wollen, sollten es am Besten, wenn Sie Ihren Körper gut vorbereiten!

Beim Skifahren oder Snowboarden werden Muskeln beansprucht, deren Existenz Sie oft nicht geahnt hätten, bis Sie wieder (auf) den Brettern stehen. Um Unfällen durch steife oder ermüdete Muskeln vorzubeugen, beginnen Sie am besten einige Wochen vorher mit Muskelaufbauübungen und Cardio-Workouts.

Dazu können Sie ein Fitness-Studio besuchen, was aber keine Verpflichtung darstellt. Ihr Ausdauervermögen können Sie auch durch Laufen, Radfahren, Turmspringen, Rudern, Schlittschuh- oder Rollschuhlaufen usw. steigern. Gehen Sie öfter die Treppe hoch, oder laufen Sie eine Extrarunde.

Beginnen Sie jeden Skitag mit Dehnübungen, um Verletzungen zu vermeiden.

Reise vorbereiten

Ich fahre in Winterurlaub und nehme Folgendes mit …‘ Ein tolles Spiel, aber wenn Sie nichts dem Zufall überlassen wollen (oder sich nicht darauf verlassen möchten, dass sich Ehemann/Kinder/Freunde daran erinnern …), kann diese Checkliste als Gedächtnishilfe dienen.

Vergessen Sie auf keinen Fall Ihren Skihelm. Er ist besonders wichtig, um Kopfverletzungen zu vermeiden und daher in verschiedenen Skigebieten und -schulen vorgeschrieben.

Bekleidung 

Skibekleidung un -ausrüstung 

 Sonstiges

  • Unterwäsche
  • Strümpfe
  • Schwimmkleidung
  • Pyjama
  • Hosen
  • T-Shirts
  • Pullover
  • Schal
  • Mütze
  • Handschuhe
    ...
    • Skijacke
    • Skihose
    • Skisocken
    • (Biwak)Mütze
    • Skihandschuhe
    • Skibrille
    • Skis/Snowboard
    • Ski-/Snowboardschuhe
    • Skistöcke
    • Ski-Sicherheitsgurt
    • Sonstige Schutzausrüstung (Handgelenk, Knie usw.)
    • Wachsmittel
    • Taschenmesser
    • Schraubenzieher
    • Traubenzucker
    • Wanderschuhe
    • Rucksack
    • ...
    • (Sonnen)Brille
    • Kontaktlinsen und Flüssigkeit
    • Taschentücher
    • Slipper
    • Toilettenutensilien
    • Lippenbalsam
    • Handcreme
    • Sonnencreme
    • Blasenpflaster
    • Erste-Hilfe-Kit
    • Medikamenten
    • Reisedokumente
    • Versicherungspapiere
    • Führerschein
    • Personalausweis
    • Fotoapparat und Ladegerät
    • Mobiltelefon und Ladegerät
    • Reserveakku 
    • ABUS-Schloss 
    • ...

     

    Wenn Sie ein Appartement mieten, verlangen Sie vom Vermieter, Folgendes bereitzustellen:

    • Betttücher/Bettwäsche
    • Badehandtücher
    • Küchenhandtuch/Spüllappen
    • Spülmittel/Spülschwämme
    • Korkenzieher/Flaschenöffner/Dosenöffner
    • Pfeffer und Salz
    • Kaffee und Filter
    • Toilettenpapier 

    Falls erforderlich, selbst mitnehmen.

    Planung

    Es ist eine gute Idee, wenn Sie sich vor Ihrer Abreise über das Skigebiet und die Umgebung Ihres Hotels oder Appartements erkundigen.
    Wie viele Arten von Skipisten gibt es? Für welche Skiniveaus sind sie geeignet? Wo befinden sich die Skilifte?
    Um zu vermeiden, dass Sie sich verirren, planen Sie den Weg von Ihrem Hotel/Appartement zur Skipiste und legen Sie ihn zuerst gemeinsam zurück, wenn Sie an Ihrem Ziel ankommen. Es ist zudem praktisch, am Anfang jedes Tages einen Treffpunkt zu einer bestimmten Uhrzeit zu vereinbaren.

    Regeln auf der Skipiste

    1. Rücksicht auf die anderen Skifahrer und Snowboarder
      Verhalten Sie sich so, dass Sie keinen anderen gefährden oder schädigen.
    2. Beherrschung der Geschwindigkeit und Fahrweise
      Passen Sie Ihre Geschwindigkeit und Ihre Fahrweise Ihrem Können und den Gelände-, Schnee- und Witterungsverhältnissen sowie der Verkehrsdichte auf der Piste an.
    3. Wahl der Fahrspur
      Skifahrer und Snowboarder, die vor Ihnen fahren, haben immer Vorfahrt.
    4. Vorsicht beim Überholen
      Überholt werden darf von rechts oder von links, vorausgesetzt dass Sie den überholten Skifahrer oder Snowboarder nicht behindern.
    5. Einfahren und Anfahren
      Wollen Sie hangaufwärts fahren oder nach einem Halt wieder anfahren? Vergewissern Sie sich dann, dass Sie niemanden behindern, der sich schon auf der Piste befindet.
    6. Anhalten
      Halten Sie nicht an engen oder unübersichtlichen Stellen an. Wenn Sie gestürzt, aber nicht verletzt sind, machen Sie die Stelle so schnell wie möglich frei. Wenn jemand verletzt ist, dann warnen Sie die Skifahrer und Snowboarder, die abwärts fahren.
    7. Aufstieg und Abstieg
      Bleiben Sie am Rand der Piste, wenn Sie zu Fuß auf- oder absteigen.
    8. Beachten Sie die Signalisierung
      Beachten Sie immer alle Markierungen, Warnhinweise oder Aussagen des Sicherheitspersonals.
    9. Hilfeleistung ist Pflicht
      Unfall auf der Piste? Bei einem Unfall auf der Piste sind Sie verpflichtet anzuhalten und Ihre Hilfe anzubieten. Achten Sie aber darauf, dass Sie andere Helfer nicht behindern.
    10. Ausweispflicht
      Bei einem Unfall müssen Sie sich ausweisen können, auch wenn Sie nicht am Unfall beteiligt sind.

    Vorbereitung Fahrzeugs

    Verkehrsregeln

    Um Bußgelder oder Verkehrsunfälle zu vermeiden, empfiehlt es sich, wenn Sie sich vorher über die Verkehrsregeln der Länder, durch die Sie fahren werden, informieren.

    Welche Höchstgeschwindigkeit gilt in Frankreich? Müssen Sie in Tschechien auch tagsüber das Licht einschalten? Usw.

    Klicken Sie auf den Link unten, um sich über die jeweiligen Rechtsvorschriften in jedem Land zu erkundigen.
    Darüber hinaus können je nach Land noch erhebliche weitere Verpflichtungen bestehen. Einige Beispiele:

     

    Ausrüstung 

    In Belgien müssen Sie ein Warndreieck, eine fluoreszierende Weste, einen Verbandkasten und einen Feuerlöscher mitnehmen. Fehlt etwas in Ihrem Fahrzeug? Die vollständige Ausrüstung erhalten Sie in unserem E-Shop.

    In anderen Ländern gelten andere Regeln.

    Reservebrille und Reservelampen

    In manchen Ländern müssen Fahrzeugführer, die eine Brille oder Kontaktlinsen tragen, eine Reservebrille dabei haben. Reservelampen sind manchmal auch bei einem Defekt erforderlich und praktisch.

    Fluoreszierende Westen

    Während in Belgien eine einzige fluoreszierende Weste genügt, benötigen Sie in einigen europäischen Ländern für jeden Insassen eine fluoreszierende Weste.

    Autobahnvignette

    Wenn Sie in Österreich, der Schweiz, Tschechien, der Slowakei und Slowenien die Autobahn benutzen, müssen Sie eine Autobahnvignette kaufen und auf Ihre Fensterscheibe kleben.

    Winterreifen und Schneeketten

    Winterreifen sind unverzichtbar, wenn Sie in Winterurlaub fahren. In beliebten Reiseländern (Italien, Österreich, Schweiz, Frankreich …) sind sie bei winterlichen Witterungsverhältnissen, oder wenn ein Verkehrsschild darauf hinweist, vorgeschrieben. In diesen Ländern empfiehlt es sich immer, Schneeketten dabei zu haben. In der Regel zeigt ein Verkehrsschild an, wo sie erforderlich sind.

    http://ec.europa.eu/transport/road_safety/going_abroad/index_de.htm 

     

    Besondere Vorschriften

    Radarwarner

    Die Benutzung von Radarwarnern ist unter anderem in Frankreich, der Schweiz und Deutschland verboten.

    'Rettungsgasse'

    Bei Staubildung müssen Sie zum Beispiel in Österreich ganz links oder rechts fahren, um den Mittelstreifen für die Rettungsdienste freizuhalten.

     

    Überprüfung vor der Abreise

    Reifendruck

    Die Reifendruckkontrolle ist wichtig. Bei zu niedrigem Reifendruck kann ein Reifen platzen. In der Bedienungsanleitung des Fahrzeugs ist der richtige Reifendruck angegeben. Kontrollieren Sie (z. B. an der Tankstelle) die Reifen, wenn sie noch kalt sind. Vergessen Sie dabei nicht das Reserverad.

    Batterie

    Wenn Sie den Ladezustand der Batterie nicht genau kennen, lassen Sie ihn in einer Werkstatt überprüfen. Bei kaltem Wetter sind Batterieprobleme eine häufige Pannenursache.

    Ölstand und Kühlflüssigkeit

    Für einen reibungslosen Betrieb des Motors ist es wichtig, dass genügend Kühlflüssigkeit im Behälter vorhanden ist. Kontrollieren Sie daher diese Behälter genau vor Ihrer Abreise.
    Warten Sie nicht, bis die Warnlampe aufleuchtet, denn dann befindet sich das Niveau oft schon unter dem Minimum.

    Scheibenwischer und Scheibenwaschwasser

    Sind Ihre Scheibenwischer in einwandfreiem Zustand und haben Sie Scheibenwaschwasser mit Frostschutzmittel nachgefüllt?

    Ausrüstung und Unterlagen

    Auch wenn Sie Ihre Reise noch so gut vorbereiten, kann unterwegs immer etwas schiefgehen.
    Neben der vorgeschriebenen Sicherheitsausrüstung kann auch Folgendes oft von Nutzen sein: Reserverad, Werkzeug, Taschenlampe, Frostschutzmittel (auch für Schloss, Fenster), Eiskratzer, eine Flasche Wasser, Decken, ein großes Stück Karton (praktisch bei einer Panne oder als Frostschutz für die Windschutzscheibe).

    Nehmen Sie eine Kopie der Fahrzeugdokumente und einen Reserveschlüssel mit und bewahren Sie sie in Ihrem Appartement oder Hotelzimmer auf.

     

    Tipps für unterwegs

    Diebstahlverhütung

    Lassen Sie möglichst wenig im Auto zurück, keinesfalls sichtbar, aber auch nicht im Kofferraum oder unter einer Decke. Manchmal warten Diebe auf dem Parkplatz oder sie wissen, dass sich unter einem Handtuch oder einer Decke wertvolle Gegenstände befinden.

    Vergessen Sie zudem nicht, die Fahrzeugdokumente aus dem Auto zu nehmen und das Auto jederzeit abzuschließen.

    Müdigkeit

    Fahren Sie gut ausgeruht in Urlaub. Achten Sie darauf, dass Sie unterwegs Ruhepausen einlegen oder wechseln Sie sich regelmäßig am Steuer ab. Der (die) Beifahrer(in) soll am besten wach bleiben. Unterhalten Sie sich, hören Sie etwas Musik usw.

    Trinken Sie keinen Alkohol und vermeiden Sie schwere Mahlzeiten. Benutzen Sie den Tempomaten nur dann, wenn Sie ganz fit sind.